zurück zum Archiv
Umwelt-Medizin-Gesellschaft, 19. Jahrgang, Ausgabe 2/2006, S. 85-172

Editorial
Die Lehre aus der Katastrophe von Tschernobyl (pdf)
W. KÖNIG

SCHWERPUNKT: 20 JAHRE TSCHERNOBYL
20 Jahre nach Tschernobyl: Erfahrungen und Lehren aus der Reaktorkatastrophe
E. LENGFELDER und C. FRENZEL

Anstiege bei Fehlbildungen, perinataler Sterblichkeit und kindlichen Erkrankungen nach vorgeburtlicher Exposition durch Tschernobylfallout
I. SCHMITZ-FEUERHAKE

Atomkraft: ein teurer Irrweg
BUNDESMINISTERIUM FÜR UMWELT

UMWELTMEDIZIN
Therapeutische Optionen bei Patienten mit Multiple Chemical Sensitivity (MCS) und anderen
chronischen umweltmedizinischen Erkrankungen

E. SCHWARZ und A. BAUER

BIOETHIK
Präimplantationsdiagnostik, Forschung an embryonalen Stammzellen und Stammzelltherapie? Ein Plädoyer für eine nachhaltige Entwicklung in Gesundheitswesen und Medizin
H. DUNKELBERG

KINDER
Leitlinie: Störungen der neurologisch- neuropsychologischen Entwicklung durch Schadstoffeinflüsse
U. DIEZ und G. WINNEKE

TOXIKOLOGIE
Das neue Merkblatt zur BK 1317 verbessert die Rechtslage - die Chancen werden aber nicht genutzt
T. MERZ

INFEKTIONSKRANKHEITEN
Mikrobiologische Trinkwasserüberwachung in Deutschland: weder unabhängig noch effizient
W. SODDEMANN
Kontroverse zur Virenübertragung durch Trinkwasser
R. FRENTZEL-BEYME
Von Trinkwasser ausgehende Norovirus-Epidemien
L. MAUNULA, I. T. MIETTINEN, C.-H. VON BONSDORFF

GLOBALES ÜBERLEBEN
Braucht man die Agro-Gentechnik, um die Welt zu ernähren?
R. BUNTZEL

TAGUNGSBERICHTE (erweiterte Online-Version)
1. Extremwetterkongress (16./17.2.2006, Hamburg)
E. PETERSEN
10. Frankfurter Kolloquium Umwelt & Gesundheit (18.3.2006, Frankfurt)
E. PETERSEN

RECHT
Rechtsprechung und Rechtsentwicklung
W. KRAHN-ZEMBOL

FORUM
Wird die Bedeutung der Tuberkulose in der umweltmedizinischen Praxis unterschätzt?
Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e.V. (DBU)
Gesund und fit in die Zukunft, Teil II (5. Fachkongress in Schwerte, 28.-30.10.05)
Deutsche Gesellschaft für Umwelt- u. Humantoxikologie (DGUHT)
Vogelgrippe - ein umweltmedizinisches Thema!?
Interdisziplinäre Gesellschaft für Umweltmedizin e.V. (IGUMED)
Treibjagd auf Landärzte, Hausärzte und Fachärzte...und Patienten
Ökologischer Ärztebund (ÖÄB)

MAGAZIN (erweiterte Online-Version)
Whistleblower-Preis verliehen
Elektrosensibilität: Wie erkennen? Wie behandeln?
Der Klimawandel schreitet voran
Quecksilberbelastung soll reduziert werden
Grenzwertüberschreitungen durch Phthalate in Medikamenten

Diskussion * Dienstleistungen * Rezensionen * Termine *
Umwelt + Gesundheit
(ein Teil der Adressen wird hier aufgeführt)
"SHG-Vereine-Verbände u.a.: Adressveröffentlichung"(PDF Aufnahme-Formular) *
Beitritts-/Abocoupons * Leserservice * Impressum*


Umwelt-Medizin-Gesellschaft
Erscheint vierteljährig; Umfang je Ausgabe ca. 80 S.
Einzelpreis: EUR 10,- incl. MwSt. zzgl. Versand *
Abonnement: EUR 38,- incl. MwSt. und Versand
Ausland: EUR 45,-
incl. MwSt. und Versand
Weswegen?

* Versandkosten:
Einzelhefte 1 EUR / Ausland 2 EUR
ansonsten je nach Gewicht

Bestellungen und Probehefte:
Umwelt - Medizin - Gesellschaft
Fedelhören 88, D - 28203 Bremen
Tel.: 0421/498 42 51, Fax: 0421/498 42 52
E-Mail:
info@umg-verlag.de

neue Adresse ab 15.8.2006:
Frielinger Str. 31, D - 28215 Bremen

zurück zum Seitenanfang

In eigener Sache
Seit 1996 betrug unsere Abonnentengebühr 65,- DM. Bei der Euroumstellung im Jahre 2002 konnten wir noch einen kleinen Nachlass auf 33,- EUR gewähren (die exakte Umrechnung hätte 33,23 EUR ergeben). Nun sehen wir uns allerdings gezwungen, mit einer moderaten Preiserhöhung um 5,- EUR pro Jahr unsere seit einem Jahrzehnt gestiegenen Fremdkosten wenigstens zum Teil aufzufangen. Das reguläre Abonnement kostet demnach ab 1.1.2006 38,- EUR. Dieser Preis ist allerdings für die erfreulicherweise zunehmenden Abonnentenzahlen im Ausland aufgrund der deutlich höheren Versand- und Geldverkehrkosten schon jetzt nicht zu halten, sodass wir einen besonderen Auslandstarif in Höhe von 45,- EUR für das Jahresabonnement einführen müssen. Wir hoffen bei Ihnen auf Verständnis für diese Maßnahmen, die zur nachhaltigen Sicherung unseres Zeitschriftenprojekts in wirtschaftlich stürmischen Zeiten einfach überlebensnotwendig sind.
Im Namen der Redaktion und des Verlags
Erik Petersen

zurück
zurück zu "Kontakt"