zurück zum Archiv
Umwelt-Medizin-Gesellschaft, 21. Jahrgang, Ausgabe 3/2008, S. 181-272

Editorial
Kreislaufwirtschaft - Das Aus für die Müllverbrennung
RAINER GUNKEL

SCHWERPUNKT:
MÜLLVERBRENNUNG vs. KREISLAUFWIRTSCHAFT

Naturinspirierte Technik und Kreislaufwirtschaft - Antworten auf die drohende globale Umweltkatastrophe
(PDF)
CHRISTIAN JOOSS

Zur aktuellen Situation der Abfallwirtschaft in Deutschland
(PDF)
HARTMUT HOFFMANN

Toxikologie: Müllverbrennung - die chronische Vergiftung
(PDF)
HARRY ROSIN

Feinstaub aus Müllverbrennungsanlagen (MVAs) und Gesundheit
(PDF)
RAINER FRENTZEL-BEYME

Klärschlamm verbrennen?
(PDF)
GÜNTHER BITTEL UND HARRY ROSIN

Ein umweltverträgliches Vermeidungs- und Entsorgungskonzept für Abfälle
(PDF)
HARTMUT HOFFMANN

Kryo-Kunststoff-Recycling: die Chance, die aus der Kälte kommt
(PDF)
HARRY ROSIN

Kreislaufwirtschaft total - eine Perspektive
(PDF)
GÜNTHER BITTEL

UMWELTMEDIZIN
Ist Amalgam unschädlich?
Stellungnahme zur "Münchener Amalgamstudie"
(PDF)
JOACHIM MUTTER

ATOM/STRAHLUNG
Zur Schätzung der Lungendosis im Uranbergbau
(PDF)
SERGEJ VALENTINOWITSCH ANDREJEW

TOXIKOLOGIE
Krebsneuerkrankungen unter landwirtschaftlichen Pestizidanwendern mit Exposition gegenüber Chlorpyrifos
(PDF)
WON JIN LEE, AARON BLAIR, JANE A. HOPPIN, JAY H. LUBIN, JENNIFER A. RUSIECKI, DALE P. SANDLER, MUSTAFA DOSEMECI, MICHAEL CR ALAVANJA

TAGUNGSBERICHTE
Perspektive Gesundheit (17.-19.4.2008, München)
ERIK PETERSEN
Wenn Umwelt krank macht, ...muss die Politik handeln (20.6.2008, Berlin)
AIDA INFANTE
Medienmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen (5.7.2008, Bad Kösen)
ERIK PETERSEN

RECHT
Rechtsprechung und Rechtsentwicklung
WILHELM KRAHN-ZEMBOL UND NICOLE POOCK

FORUM
Stellungnahme zu den Ergebnissen aus den Lymphozytentransformationstestungen (LTT) auf anorganisches Quecksilber und andere Legierungsbestandteile im German Amalgam Trial (GAT)
DEUTSCHER BERUFSVERBAND DER UMWELTMEDIZINER (DBU)

Gesunde Zahnmedizin? Das Problem mit den zahnärztlichen Werkstoffen
DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR UMWELT- U. HUMANTOXIKOLOGIE (DGUHT)

Schadstoffinduzierte Krankheiten: Erkennen - Vermeiden - Therapieren
10 Jahre Selbsthilfegruppe für Chemikaliengeschädigte im Rhein-Main-Gebiet
INTERDISZIPLINÄRE GESELLSCHAFT FÜR UMWELTMEDIZIN (IGUMED)

8. Umweltmedizinische Jahrestagung, 3./4.10.2008: Vorschau
ÖKOLOGISCHER ÄRZTEBUND (ÖÄB)

MAGAZIN (erweiterte Online-Version)

UMWELTBUNDESAMT:
Flammschutzmittel DecaBDE ab 1.7.2008 in Elektro- und Elektronikgeräten verboten

HELMHOLTZ ZENTRUM MÜNCHEN - DEUTSCHES FORSCHUNGSZENTRUM FÜR GESUNDHEIT UND UMWELT:
Allergisch auf Straßenverkehr

NABU BADEN-WÜRTTEMBERG:
Petition gegen Bienen-Gift Clothianidin eingereicht

CONET:
"Cooperating Objects" ersetzt "Radio-Frequenz-Identifikation (RFID)"

COORDINATION GEGEN BAYER-GEFAHREN:
Kanada stuft Bisphenol A als "gefährliche Substanz" ein

DIAGNOSE-FUNK:
Eskalierender Streit um Mobilfunkforschung

BREM:
Keine öffentlichen Mittel mehr für Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit

Leserbrief (erweiterte Online-Version)
-->
umg 1/2008, Diskussion, Zum Umgang mit Umwelterkrankten, S. 67/68
MCS als Diagnose im heutigen Gesundheitssystem


Diskussion * Dienstleistungen * Lesetipps/Rezensionen * Termine *
SHG Umwelt + Gesundheit
(ein Teil der Adressen wird hier aufgeführt)
"SHG-Vereine-Verbände u.a.: Adressveröffentlichung"(PDF Aufnahme-Formular) *
Beitritts-/Abocoupons * Leserservice * Impressum*

Umwelt-Medizin-Gesellschaft
Erscheint vierteljährig; Umfang je Ausgabe ca. 80 S.
Einzelpreis: EUR 10,- incl. MwSt. zzgl. Versand *
Abonnement: EUR 38,- incl. MwSt. und Versand
Ausland: EUR 45,-
incl. MwSt. und Versand
Weswegen?

Das Abonnement verlängert sich jeweils automatisch um ein Jahr,
wenn nicht bis zu sechs Wochen vorher (zum 15.11. d.J.)
zum Jahresende gekündigt wird.

* Versandkosten:
Einzelhefte 1 EUR / Ausland 2 EUR
ansonsten je nach Gewicht

Bestellungen und Probehefte:
Umwelt - Medizin - Gesellschaft
Frielinger Str. 31, D - 28215 Bremen
Tel.: 0421/498 42 51, Fax: 0421/498 42 52
E-Mail:
info@umg-verlag.de

zurück zum Seitenanfang

In eigener Sache
Seit 1996 betrug unsere Abonnentengebühr 65,- DM. Bei der Euroumstellung im Jahre 2002 konnten wir noch einen kleinen Nachlass auf 33,- EUR gewähren (die exakte Umrechnung hätte 33,23 EUR ergeben). Nun sehen wir uns allerdings gezwungen, mit einer moderaten Preiserhöhung um 5,- EUR pro Jahr unsere seit einem Jahrzehnt gestiegenen Fremdkosten wenigstens zum Teil aufzufangen. Das reguläre Abonnement kostet demnach ab 1.1.2006 38,- EUR. Dieser Preis ist allerdings für die erfreulicherweise zunehmenden Abonnentenzahlen im Ausland aufgrund der deutlich höheren Versand- und Geldverkehrkosten schon jetzt nicht zu halten, sodass wir einen besonderen Auslandstarif in Höhe von 45,- EUR für das Jahresabonnement einführen müssen. Wir hoffen bei Ihnen auf Verständnis für diese Maßnahmen, die zur nachhaltigen Sicherung unseres Zeitschriftenprojekts in wirtschaftlich stürmischen Zeiten einfach überlebensnotwendig sind.
Im Namen der Redaktion und des Verlags
Erik Petersen

zurück
zurück zu "Kontakt"