Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zum Schwerpunktthema
Influenza: Antivirale Chemotherapie mit Neuraminidasehemmern erst nach Durchführung positiver Influenza-Schnellteste verordnen

Alexander Mauckner und Wilfried Soddemann

Zusammenfassung
Während der jährlichen Influenza-Saison werden die Diagnosen in den Arztpraxen und Kliniken Deutschlands durch bundesweite Influenza-Frühwarnsysteme von Roche (RealFlu) und der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) unterstützt. Die Aussagekraft dieser Frühwarnsysteme ist jedoch zu wenig differenziert, um eine qualifizierte Diagnose zu begründen. Bei der labordiagnostisch abgesicherten Influenza-Positivenrate von im Mittel <50% in der Influenza-Saison 2006/2007 kann abgeschätzt werden, dass bei bis zu 50% der klinischen Influenza-Diagnosen die Chemotherapie mit Neuraminidasehemmern wie Zanamivir (Relenza®) und Oseltamivir (Tamiflu®) ohne gegebene Indikation verordnet wurde. Heute stehen Influenza-Schnellteste mit hoher Sensitivität und Spezifität zur Verfügung, die je nach Hersteller und Abgabemenge 13 EUR bis 17 EUR kosten und auch in der ärztlichen Praxis innerhalb von 20 Minuten durchgeführt werden können. Deren Anwendung wird vor der Verordnung von Neuraminidasehemmern empfohlen. Aus Gründen der geeigneteren Indikation auf der Basis einer gesicherten Diagnose sollte das Robert Koch-Institut Berlin (RKI) mit der gleichen Intensität aktiv für Influenza-Schnellteste werben wie bisher für die Influenza-Schutzimpfung und die Bevorratung und Verabreichung von Neuraminidasehemmern.



Abstract


Influenza: Order of antiviral chemotherapy with neuraminidase inhibitors only after the accomplishment of positive rapid diagnostic test for influenza

During the annual influenza seasons the diagnoses in doctor’s offices and hospitals are supported through nationwide early warning systems by Roche (RealFlu) and the German “Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)”.
The significance of these early warning systems though is too little differentiated to reason a qualified diagnosis.
Regarding the laboratory-diagnostically confirmed influenza-positiv rate with an average <50% during the influenza season 2006/2007, it can be estimated that in 50 % of the clinical influenza diagnoses the chemotherapy with neuraminidase inhibitors like Zanamivir (Relenza®) and Oseltamivir (Tamiflu®) was ordered without given indicators.
Today rapid diagnostic test for influenza with great sensitivity and specificity are available which, depending on the manufacturer and the order quantity, cost between 13 EUR to 17 EUR. They can be accomplished also in medical offices within 20 minutes.
Their application is being advised before the medication with of neuraminidase inhibitors.
For reasons of the more appropriate indication based on an more assured diagnoses the Robert Koch-Institute Berlin (RKI) ought campaign for rapid diagnostic test for influenza with the same intensity as it has done so far for the influenza immunisation and the stocking as well as the medication with neuraminidase inhibitors.


umwelt medizin gesellschaft 20(4): 306-308

Autoren: Dr. med. Alexander Mauckner, Aachen, Bauassessor Dipl.-Ing. Wilfried Soddemann;
Korrespondenzanschrift: Bauassessor Dipl.-Ing. Wilfried Soddemann, Mühlenstraße 5b, 48351 Everswinkel, eMail: soddemann-aachen@t-online.de