Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zum Schwerpunktthema
Subjektive Beschwerden der Anwohner in der Umgebung des Senders IBB Oberlaindern: Ergebnisse der Nachstudie

Tina Theml

Zusammenfassung
Im Rahmen der dargestellten Fragebogen-Nachstudie wurde der Frage nachgegangen, ob sich die im Jahre 2001 als erhöht erfassten Beschwerden der nahe des Kurz- und Mittelwellensenders des International Broadcasting Bureau (IBB) Oberlaindern wohnenden Bürger nach Stilllegung des Senders im Jahre 2003 verändert haben. Zusammenfassend zeigte sich bei der aktuellen Nachstudie im Frühjahr 2007 in der Gruppe der 44 Personen, die erneut an der Studie teilnahmen, ein deutlicher Rückgang der mit der Beschwerdenliste von v. Zerssen erfassten subjektiven Beschwerden. Während im Jahre 2001 noch über die Hälfte der 44 Personen erhöhte Beschwerden hatte, lag deren Anteil im Jahre 2007 nur mehr bei 6,8 %. Über 80 % der 44 Teilnehmer hatten nun der Norm entsprechende Beschwerdenausprägungen. Die mittleren Gesamtbeschwerden der 44 Teilnehmer Oberlainderns, die im Jahre 2001 im Vergleich zur Eichstichprobe noch deutlich erhöht waren, lagen im Jahre 2007 im unauffälligen und mit der Eichstichprobe übereinstimmenden Normbereich. Der Rückgang der Beschwerden von 2001 zu 2007 war dabei statistisch signifikant. Während im Frühjahr 2001 vor allem die Items zu Schlafstörungen, Nacken-/Schulterschmerzen und Energielosigkeit überdurchschnittliche Ausprägungen anzeigten und Konzentrationsschwäche und Taubheit in Händen/Füßen grenzwertig erhöht waren, entsprachen im Frühjahr 2007 alle Beschwerden den Erwartungswerten aus der Eichstichprobe. Der zeitliche Zusammenhang des Beschwerderückgangs mit der Stilllegung des Senders legt eine kausale Beziehung zwischen Senderaktivität und Beschwerden nahe. Andere bedeutsame Ursachen für den Rückgang der Beschwerden wurden nicht identifiziert.


Mitteilung der Redaktion
Der obige Beitrag ist als Wissenschaftlicher Originalbeitrag gekennzeichnet und unterlag einem speziellem Peer-Review-Verfahren unter Beteiligung des Wissenschaftlichen Beirats.

Eingang: 19.10.2007
Annahme des revidierten Manuskripts: 22.11.2007


Abstract
Health complaints of the residents of the broadcasting transmitters in Oberlaindern: Results of the follow-up study

The follow-up study refers to the question, which course the health complaints of the residents of the former short-wave transmitters and medium wave transmitter in Oberlaindern/Bavaria have taken, since the transmitters were decommissioned in 2003. Physical and mental well-being was measured using a standardised and validated questionnaire (the "Beschwerdenliste" by v. Zerssen). The follow-up study revealed a significant decrease of health complaints in the 44 residents, who took part in the study both in 2001 and in 2007. While in 2001 more than half of the study participants had considerably increased health complaints in comparison to the norm sample, in 2007 only 6.8 % of the participants still had increased complaints. The decrease of the health complaints from 2001 to 2007 was statistically significant. While in 2001 sleep disturbances, pain of the back of the neck or shoulders, lack of energy, lack of concentration and numbness in hands or feet were particularly increased, in 2007 all documented complaints had a normal level, as compared to the norm sample.


umwelt medizin gesellschaft 20(4): 309-317

Autorin: Dr. phil. Tina Theml, Dipl.-Psychologin, Schlesierstr. 70, 81669 München, Tel.: 089/51997071, Fax: 089/51997072, E-Mail: tina.theml@gmx.de.