zurück
Erster Hersteller erhielt für seine Tonerprodukte das Zertifikat "LGA-schadstoffgeprüft"

Als erster Hersteller von Tonerprodukten bekommt die Traditionsfirma TBS Printware GmbH in Zeesen b. Berlin das Zertifikat der Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA). Mit dem Zertifikat wurde der TBS bestätigt, dass zwei ihrer Tonertypen die Zertifizierungskriterien der ökologischen Produktprüfung erfüllt haben.
Die von der LGA als schadstoffarm ausgezeichneten Rohstoffe werden bei einer Vielzahl von HP Laserdruckern und für die Canon Fax-Serie eingesetzt. Die Kunden können die schadstoffarmen Toner ohne Mehrpreis beziehen. Im Zuge eines weiteren Zertifizierungsverfahrens wird das Unternehmen TBS sämtliche Toner-Produkte von der LGA prüfen und überwachen lassen.
Die Zeitschrift Öko-Test ließ im Jahr 2001 verschiedene Toner auf ihren Schadstoffgehalt untersuchen und kam zu dem Schluss, dass die in einer Reihe von Produkten gefundenen Stoffe zu Besorgnis Anlass geben. (Hefte 8/2001 und 2/2002)
Die Firma TBS reagierte auf die entstandene Debatte und beauftragte die Nürnberger LGA ihre Produkte zu untersuchen. Bereits in den vergangen Jahren wurden nahezu sämtliche TBS-Produkte hinsichtlich Druckqualität, -quantität und Schadstoffreduktion von den Instituten Fresenius und EMPA geprüft.
In einer allgemeinen Testreihe mit 150 verschiedenen Tonern stellte die LGA fest: "Ob sich während des Betriebes von Laserdruckern und Kopierern gesundheitlich bedenkliche Konzentrationen einstellen, hängt einerseits von den räumlichen Gegebenheiten ab und andererseits vom verwendeten Gerät, vor allem aber vom eingesetzten Toner."
Die Frage, ob Originaltoner im Durchschnitt weniger schadstoffbelastet sind, als die kostengünstigeren und qualitativ gleich- oder höherwertigen Recyclingprodukte wie TBS-Produkte, wurde nach den Untersuchungen der LGA verneint.

(Quelle: Pressemitteilung der Fa. TBS v. 13.3.2003, www.tbs-printware.com)

zurück zum Seitenanfang