Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zurück zum Schwerpunktthema
Ganzheitsmedizinische Behandlungelektrosensibler Menschen
Grundsätzliches und Praktisches zur Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Electromagnetic Hypersensitivity Syndrom EHS

Karl-Heinz Braun-von Gladiß

Zusammenfassung
Auf der Grundlage des Fassmodells der Klinischen Ökologie werden die Grundlagen und die praktische Vorgehensweise bei der Diagnostik und Therapie der Elektrosensibilität dargelegt. Ausführlich werden siebzehn Behandlungsschritte vorgestellt.
Dabei ist zu beachten, dass es in der ganzheitlichen Behandlungsweise sehr wichtig ist, den richtigen Schritt auch zur richtigen Zeit zu tun. Einzelheiten dazu lassen sich nur nach individueller Kenntnis des betroffenen Menschen festlegen, denn jeder Mensch ist anders, und ganzheitlich therapieren kann man nicht schematisch und "objektiv", sondern nur auf den Einzelfall abgestimmt und bewusst subjektiv, d.h. der behandelnde Therapeut muss auch seine ganz persönliche intuitive Wahrnehmung sowohl diagnostisch wie therapeutisch einbringen.
Selbstverständlich sind nicht alle genannten Therapieschritte gleichzeitig bei jedem Patienten anzuwenden. Dem Therapeuten ist hier aber eine Checkliste an die Hand gegeben, die ihm hilft, keinen der unter Umständen entscheidenden Therapieansätze zu übersehen.

umwelt-medizin-gesellschaft 17 (1): 23-27

Autor: Dr. med. Karl-Heinz Braun-von Gladiß, Auf dem Vievacker 16, D-21407 Deutsch Evern, Fax: 04131/855 490, E-Mail: braun@gladiss.de, Internet: www.gladiss.de