Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zurück zum Schwerpunktthema
Ein Jahr Freiburger Appell

Peter Germann

Zusammenfassung
Nachdem im Oktober 2002 der „Freiburger Appell“ von einer kleinen ärztlichen Arbeitsgruppe der IGUMED in Zusammenarbeit mit dem hese-project1 herausgegeben wurde, kam es in der Folge zu einer intensiven Diskussion um die gesundheitliche Folgen der Mobilfunkbelastung. Obwohl ursprünglich nur für Deutschland gedacht, liegt der Freiburger Appell mittlerweile in vielen Sprachen vor und wird in vielen Ländern Europas und sogar in Übersee von Bürgerinitiativen verwendet. Insgesamt haben bis dato mehr als 1.000 Ärzte und über 40.000 Bürger den Appell unterzeichnet.

1 Das h.e.s.e project arbeitet als Verbund vieler Wissenschaftler und engagierter Personen, die mit einer ausgereiften Kommunikationsplattform in ganz Europa Resonanz fanden. Sie koordinieren unterschiedliche Forschungsgruppen und Personen auf speziellen Feldern und können somit auf eine große Wissensbasis zurückgreifen. Näheres unter www.hese-project.org.

umwelt-medizin-gesellschaft 17 (1): 7-10

Autor:
Dr. med. Peter Germann, Vorstand der IGUMED, Köhlerstr. 14, 67549 Worms, E-Mail: dr.peter.germann@t-online.de

gesamter Artikel als PDF-Dokument (28 kb)